Schwimmen mit Kindern

 online Ferienfreizeit Tag 4: Schwimmen mit Kindern

Urlaub und Schwimmen: das gehört irgendwie zusammen. Und ob der Urlaub zu Hause stattfindet oder in der Ferne: schwimmen macht den meisten Kindern Spaß. Und diejnigen Kinder, die noch nicht schwimmen können, lieben es am Wasser zu pantschen, zu matschen, zu graben oder einfach durch die Wellen zu laufen.

Mit wenig Geld kann man meist einen ganzen Tag lang das Schwimmvergnügen genießen. Es muss ja nicht unbedingt ein Spaßbad sein, das man besucht.
Am See, am Fluss, im Meer, im öffentlichen Freibad, mal mit aufgeschütteten Sandstrand, mal ohne: im Wasser plantschen kann man fast überall.

Wir haben am Rhein eine schöne Stelle entdeckt, mit Sandufer und Muscheln und schattenspendenden Bäumen. Wir fahren mit dem Fahrrad dorthin und benutzen eine Fähre.
So ist alleine der Hinweg schon eine halbe Urlaubsreise.

Melone in die Tasche, Handtücher in den Rucksack, Kekse, eine Dose Würstchen und ein paar Äpfel dazu, einige Wasserflaschen: die Vorbereitung auf den Schwimmausflug ist schnell und unkompliziert.

Wenn man die Augen schließt, die Zehen in den Sand eingräbt und dabei den Wellen zuhört, dann ist das Urlaub pur. Außerdem fühlt man sich wie am Meer. Und das fast direkt vor der Haustür.
Ganz ohne Stau, ohne stundenlanges Warten bei 30 Grad, ohne Mautgebühren und ohne Unfall.
Urlaub zu Hause: das kann so schön sein.

Bis morgen!

Ein Gedanke zu „Schwimmen mit Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.