Kinderfreundliches Reisen: Wohin mit den Kids?

Sobald man Kinder hat, verändert sich das Leben auf allen nur möglichen Ebenen. Natürlich genauso in Hinsicht auf die Ferien. Letztendlich muss man bei der Wahl des Reiseziels vor allen Dingen die Kinder miteinbeziehen. Wo ist es besonders spannend und was ist für Kinder eher unattraktiv? Es gilt einiges zu vermeiden, sodass man seine eigenen Vorstellungen und Wünsche eventuell zugunsten der Kids hinten anstellen sollte. Dies bedeutet jedoch längst nicht, dass der Urlaub kein Erfolg wird! Hier nun einige Tipps, mit welchen die Reisepläne schnell gemacht sind!

Mit Kids unterwegs – Tipps für den Urlaub

  • Zunächst stellt sich natürlich die Frage: Wohin mit den Kids? Welches Land darf angesteuert werden und was sollte man eher meiden? Grundsätzlich sollten sehr heiße Länder mit hoher Luftfeuchtigkeit gemieden werden. Die Klimaumstellung bedeutet gerade für die ganz Kleinen Stress und kann sehr unangenehm für sie sein. Weiterhin ist gerade die aggressive Sonne am Äquator alles andere als gesund für die zarte Baby- und Kinderhaut. Grundsätzlich sollte ein Ziel gewählt werden, welches durch angenehme Temperaturen gekennzeichnet ist und dem Klima Deutschlands nahekommt.
  • Des Weiteren sollten lange Flugreisen mit den Kids vermieden werden. Gerade Babys fühlen sich im Flugzeug alles andere als wohl und weinen durch den Druckunterschied. Weiterhin bedeutet das lange Sitzen Stress für die Kinder, da sie ihre Energie loswerden wollen und ihre Geduld überstrapaziert wird. Dies heißt, wer lange Autoreisen einplant, sollte auf jeden Fall ausreichende Pausen einlegen, in denen die Kinder toben und spielen können. Für die Kleinen ist ein Urlaub in Deutschland wohl am angenehmsten. Hier finden sie Spielkameraden, die dieselbe Sprache sprechen, gewohnte Mahlzeiten und bekannte Klimaverhältnisse.
  • Auch in Deutschland lässt sich ein schöner Urlaub verbringen. Besonders ein Badeurlaub ist bei den Kleinen stets willkommen. So kann man beispielsweise auf Norderney kinderfreundliche Ferienwohnung oder Ferienhaus ausfindig machen und auf der ostfriesischen Insel die Ferien verbringen. Sie ist die zweitgrößte Insel, besitzt aber dennoch die meisten Bewohner im direkten Vergleich zu den restlichen ostfriesischen Inseln. Somit findet sich hier allerlei Sehenswertes als auch einige Cafés und Restaurants.
  • Gerade die Beschäftigung für die Kinder ist entscheidend. Wer eine Städtetour plant, der darf sich auf quengelnde Kids einstellen. Lange Laufmärsche durch die Innenstadt, Sightseeing und Informationen zu historischen Ereignissen sind alles andere als kinderfreundlich. Ein Badeurlaub auf einer Insel ist im Gegensatz zur Großstadt wesentlich spannender. Hier können die Kleinen die Natur entdecken, sich im Watt wälzen, schwimmen gehen und allerlei Tiere entdecken. Zudem tut die frische, salzige Meerluft gut und ist besonders gesund – sowohl für die Kleinen als auch für die Großen.

6 Gedanken zu „Kinderfreundliches Reisen: Wohin mit den Kids?

  1. @anju:
    Genau das habe ich gemeint.
    Ein persönlich geschriebener Erfahrungsbericht über einen Urlaub mit Kindern auf Norderney mit Tipps für Ausflüge etc. wäre richtig cool gewesen.
    Aber ein Artikel, der mir weiss mahen will bis auf die eine Wohnung auf Noderney gibt es für Kinder keine Alternative ist einfach faktisch falsch und auf den Punkt gebracht gelogen.
    Da gebe ich eben Anju recht, dass jede andere persönliche Bedürfnisse hat, jeder erzieht seine Kiner ein bisschen anders, dass Umfeld ist verschieden und auch der Wohnort ist verschieden. Und da geht es noch nicht mal um eigenes Auto oder um Mietauto. Frü mich aus dem Süden ist Ägypten mehr als dreimal so schnell und wesentlich entspannter zu erreichen als Norderney. Da kann ich auch gleich an die ital. Adriaküste fahren, bin ich mit dem Auto immer noch schneller.
    @momblog: ICh weiss dass ihr davon lebt, aber eine gewisse Qualitätskontrolle erwarte ich eigentlich schon. Hier sowie auch bei dem Beitrag über Kinder und Handys. Selbe Machart, bloss anderes Thema.
    Folgende Möglichkeiten stehen doch offen:
    – Persönlicher Erfahrungsbericht (bei mir klappt das gut mit E-Plus mit folgenden Tarifoptionen und folgendem Handy für dieses Alter bzw. So sieht unser Urlaub auf Norderney aus als Alternative zum Süden)
    – Objektiver Bericht (Übersicht über Handys für Kinder, Hilfe im Tarifdschungel, Empfehlungen bzw. Wie kann man mit Kindern Urlaub machen, welche Alternativen gibt es, wie lange sollte der Anreiseweg sein, welche Anreisearten gibt es, welche Angebote für Kinder)

    Aber einen subjektiven Bericht einen scheinbar objektiven Anstrich zu verpassen ist nicht mal ansatzweise journalistisch sondern nur reisserisch und einfach falsch.

  2. Wenn man so weit im Süden wohnt, dann ist der Flugpreis in den Süden meist nicht teurer, als mit vier Personen mit der Bahn oder dem Mietauto (wir haben kein eigenes Auto) nach Norden zu fahren. Ganz davon abgesehen, dauert die Fahrt in den Norden länger. Unsere dunkelhäutigen Jungs haben auch kein Problem mit der Sonneneinstrahlung. Es kann sein, ein Auslandsurlaub mit Kindern erfordert vielleicht mehr Planung als ein Urlaub in Deutschland (Pässe für alle, Ärzte für den Notfall, Auslandskrankenversicherung, Kindersitze im Mietauto,…). Aber trotzdem geht es auch. Und wir sind halt eher die Südurlauber 😉

  3. Ich finde jetzt nicht, dass Urlaub auf Norderney mit Kindern das Nonplusultra ist. Ich kenne Nordseeurlaube aus meiner Kindheit und war davon selten begeistert. Mir war es dort grundsätzlich zu kalt, zum baden sowieso. Und auf der Insel konnte man noch nicht mal im Watt wandern. Im Nachhinein hätte ich die Zeit lieber mit meinen Freunden zuhause im Schwimmbad verbracht.

    Genausogut kann man mit Kindern auch in den Süden fliegen. Wir waren in Spanien und auf Mallorca. Zweieinhalb Stunden Flug waren mit Kleinkind überhaupt kein Problem. Gewohnt haben wir in einer Ferienwohnung, was ich nur jedem empfehlen kann. Durch das Leben in einer eigenen Wohnung, bleibt der übliche Rhythmus erhalten und das Essen ist auch wie immer. Außerdem hat man in der Regel mehrere Räume, so dass man nicht in die Situation gerät sich das einzige Zimmer mit einem Säugling zu teilen, der um 20 Uhr schläft. Und auch preislich ist ein Urlaub im Süden vergleichbar mit einem Nordseeurlaub, trotz Flug.

    1. @Anju: ich liebe Nordseeurlaube! 🙂 Und mit 6 Personen ist eine Flugreise so teuer, dass ich für das Geld lieber zwei bis dreimal an die Nordsee fahre. Aber so sind die Geschmäcker eben unterschiedlich.

  4. Irgendwie war das mal echt besser hier. Nen ganzen Artikel schreiben um seine FeWo auf Noderney anzupreisen.

    Früher gab es hier mal gute Beiträge, die wirklich was gebracht haben. Ein Erlebnisbericht über den Urlaub auf Nordenwy fänd ich klasse oder einen Bericht mit Fakten über Urlaub mit Kindern. Aber hier werden bloss Gerüchte als Fakten verkauft um irgendwie vordergründig objektiv auf das Thema Norderney zu kommen.
    Kurze Frage: kommen nur noch solche Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.