Selber Nähen: billiger als kaufen?

by Frau Sevenjobs

Post image for Selber Nähen: billiger als kaufen?

Kann man mit Nähen wirklich Geld sparen? Ist der selbst genähte Rock wirklich preiswerter als der gekaufte?

Ich meine: NEIN.

Selbst wenn ich die viele Zeit für das Stoff aussuchen, Schnittmuster aussuchen, Schnittmuster kopieren, Stoff zuschneiden, bügeln, heften, nähen nicht mitrechnen, fallen doch viele Kosten für das Nähen an.

Als erstes die Nähmaschine: hier kann man zwischen 99 EUR und 3000 EUR alles kaufen, was das Herz begehrt. Bis sich die Kosten der Nähmaschine amortisiert haben, muss man viele Röcke nähen.

Als nächstes der Stoff: Restposten sind häufig günstig zu haben, aber diese passen dann meist mit der Länge und Breite nicht zum Schnittmuster. Aber für kleinere Zwischenteile oder Verzierungen kann man die Restposten gut gebrauchen. Gute Stoffe sind, wie ich finde, teuer, häufig ist der Stoff schon so teuer wie ein fertiges H&M-Kleidungsstück. Wo kauft Ihr günstigen Stoff?

Dann das Schnittmuster
: Schnittmuster sind teurer als ich dachte, da muss ich den Kinderrock schon mindestens dreimal nähen, damit sich die Kosten lohnen. Außerdem darf ich viele Schnittmuster nicht kommerziell nutzen, sondern nur für den privaten Gebrauch. Ein Verkauf solcher selbst genähter Artikel z.B. bei

DaWanda – Der Markplatz für Einzigartiges!


scheidet somit aus. Wo kauft Ihr günstige Schnittmuster?

Dann noch Garn, Zierleiste, Gummizug: die Kosten laufen schnell davon.

  • Unschlagbar ist natürlich die Einmaligkeit der selbst genähten Gegenstände.
  • Unschlagbar ist auch das Gefühl, einen Rock in der Hand zu halten und zu staunen, dass man ihn selber genäht hat.
  • Unschlagbar ist auch das haptische Gefühl bei Nähvorgang selber. Etwas entstehen zu sehen und es selber kreativ gestaltet zu haben ist sehr befriedigend.
  • So kann ich nach meinen ersten Nähversuchen das Selber Nähen sehr empfehlen, aber aus Kostengründen nur davon abraten.

    Ich fürchte, wenn man einmal anfängt zu nähen, könnte man leicht süchtig werden!

    Links und Rechts:
    Es gibt eine Linksammlung, die ausschließlich kostenlose Schnittmuster sammelt und die Links dazu angibt. Viele ausländische Seiten sind dabei, aber die Bilder sprechen ja für sich. Besonders die vielen fanzösischen Links liefern tolle Anregungen.

    Weitere Links:

    { 9 comments… read them below or add one }

    Miranda Oktober 16, 2017

    Diese Zusammenstellung der Kosten und das Abraten vom Nähen aus Kostensünden ist so was von schwachsinnig.
    Dann kann man auch von Kochen abraten. Der Herd – unheimlich teuer. Dann braucht man noch Töpfe, Pfannen, Kochlöffel, Zutaten und schon laufen die Kosten davon. Und wenn man dann nicht das Essen mit den Händen aus den Töpfen in den Mund schaufeln will dann braucht man auch noch Teller und Besteck.
    Nach dem Essen muß man Spülen, braucht also Spülmittel, Handtuch zum Abtrocknen…….noch merh Kosten! Und dann die ganze Zeit die man investiert…….Nee das lohnt nicht………
    Ironie aus.
    Wie kann man nur so eine Schwachsinns-Rechnung aufmachen und so einen Unsinn schreiben.

    Antworten

    momblog Juni 14, 2018

    Der Vergleich mit dem Kochen stimmt.

    Antworten

    Nici November 10, 2010

    Hallo,
    das sieht wirklich prima aus. Hast du dazu ein Schnittmuster irgendwo im Internet gefunden?
    Ich könnte mir das ganze sehr gut als Geschenk zu Weihnachten vorstellen. Habe da ein paar Freunde die sich bestimmt darüber freuen würden.

    Bye, Nici

    Antworten

    momblog November 10, 2010

    @Nici: da hättest Du besser einen anderen Artikel zum Verlinken Deines Shops genommen. Hier paßt Dein Text nicht 🙂
    Du kannst gerne Deinen Shop offiziell auf momblog vorstellen, schick uns doch einfach bei Interesse eine Mail.

    Antworten

    Ulli September 22, 2010

    Man kann viele Sachen günstig herstellen. Aus alten Tischdecken mache ich Geschirrtücher. Aus alten Pullovern Pullunder fürs Kind. Günstige Stoffe bekommt man oft auf dem Flohmarkt.

    Wollte gern was zum Tummy Tub schreiben, das geht aber nicht. Deshalb packe ich es hier mit rein: der Tummy Tub ist genial. Ich kann ihn nur jedem weiterempfehlen. Wenn man mal Babies da drin gesehen hat, weiß man warum. Der ist schön eng und sie fühlen sich wie in Mamas Bauch, nicht so wackelig wie in der Wanne. Die Position und Wärme hat eine extrem beruhigende Wirkung auf Kinder, zB bei Bauchweh oder Überreizung, und jagt garantiert jede Luft aus Babys Bauch;) Jeden Cent wert.

    Antworten

    Evelyn September 21, 2010

    Also ich habe das Glück eine Nähmaschine geschenkt bekommen zu haben. Ich habe für den Sohn sehr hochwertigen Nickystoff für 18,00€ pro Meter gekauft. Von diesem Meter habe ich ihm 3 Kleidungsstücke genäht. Selbst wenn ich jetzt noch 2,00€ für das Garn dazurechne bleibe ich bei unter 7,00€ pro Kleidungsstück. Das finde ich in der Qualität günstig. Und die Schnittmuster reichen ja über mehrere Größen, also kann man jahrelang daraus einen Rock/Hose/Shirt nähen und dann fällt die Anschaffung nicht mehr so ins Gewicht. Ich würde hier mit einem klaren JEIN antworten. Man kann recht günstig schöne und hochwertige Kinderkleidung herstellen (für Erwachsene lohnt es sich nicht meiner Meinung nach), man kann aber auch sehr viel Geld für Schnitte, Material und Verzierungen ausgeben.
    Meine Anmerkung zu der Hose aus „alten“ Pullovern. Davon haben wir zwei Sorten hier: 1. Pullover in Gr. 36 von mir aus Vorschwangerschaftszeiten: Geben Hosen bis Gr 62 und ich werde nie wieder reinpassen, obwohl sie noch schön sind. 2.Pullover des Mannes aus den 90ern, die er nicht wegwerfen mag. Grottenhäßlich, aber noch von guter Qualität und aus Herrengröße 54 bekommt man auch noch eine Kindergröße 80. Ich könnte mir auch vorstellen, dass viele Leute Pullover im Schrank haben, die nicht mehr modern sind, aber noch gut erhalten.
    Herzliche Grüße
    Evelyn

    Antworten

    Andrea September 21, 2010

    Ich habe meine Hochzeitskleid genäht, war garantiert billiger, als wenn ich sie gekauft hätte.

    Es kommt darauf an, as Du machen willst, woraus. Und ob Du oft nähst oder nicht so oft, denn das hat 1) Auswirkung auf dein Zeit-/Nützen- Faktor (und deine Geschicklichkeit) sowie 2) deine Wahrscheinlichkeit, einen Nutzen für allerlei Stoffe und Stoffreste zu finden.

    Um „aus alt mach neu“ zu nähen kann man auch doch tolle Sachen machen. Gerade, wenn ich an meine Jungs denken, die gehen eh ihre Kniehosen so schnell durch… mit meinem alten Jeans habe ich mithilfe von doppelseitig aufbügelbare Flies dann günstige Knieschoner angefertigt (mann muss sie doch noch annähen). Oder auch doch aus alte Sachen von mir habe ich durchaus brauchbare Klamotten für die Kinder gemacht (Funktionssachen meist), so zum Beispiel aus einen alten Pulli „Beinstülpen“ machen, um diese nackte Haut zwischen Socke und Hosenbein zu decken, wenn ich ein Kleinkind im Tragetuch auf’m Rücken trage…

    Auch T-shirts, Röcke sowie Kleidchen, die im letzten Sommer getragen würden aber für das neue Sommer zu kurz sind kann man mit eine neue Band ums Bündchen noch ein, zwei Jahre / Saisone daraus gewinnen.

    Günstige Nähmaschinen: Meine Nähmaschine ist eine alte, die ich „geerbt“ habe von der UrTante meines Mannes. Es ist ein Pfaff (mag ich nicht so, nähe lieber auf ein Singer). Aber auch dieses Gerät war eben günstiger als 99€… Es ist bestimmt 30 Jahre alt und mit ein Bisschen Pflege wird sie noch mindestens 30 Jahre gute Dienste leisten… (ob die neueren Geräte das behaupten können, weiss ich überhaupt nicht zu sagen). Darum ist es empfehlenswert tatsächlich in den örtlichen Anzeigen zu schauen…

    Und meine Stoffe kaufe ich am liebsten in Holland auf’m Markt, die haben die tollsten Stoffe (und nicht wahnsinnig teuer). Am sonsten: es gibt bei uns auf’m Land hier und da Fabrikverkaufe… da ist es meistens sehr kostengünstig (habe den Stoff für mein Hochzeitskleid daher), aber mit viel Suche und Zeit verbunden…

    Wenn ich nicht ellenlange Blogkommentare schreibe, nähe ich sehr gerne 😉 !

    Antworten

    Ramona September 21, 2010

    So pauschal, wie die Überschrift es beschreibt, würde ich es gar nicht sagen. Das kommt drauf an, was man näht. Ich recycle zB viele abgetragene Kleidungsstücke von mir/dem Mann und nähe daraus Sachen für die Kinder. So entstehen zB aus Pullovern Hosen. Als Schnittmuster braucht man lediglich eine passende Hose, die man auf den Stoff als Schablone auflegt. (Anleitungen dazu gibt’s im Internet). Für mich selber nähe ich tatsächlich kaum, weil mir der Stoff zu teuer ist und meine Nähkünste meinen Ansprüchen nicht genügen.

    Antworten

    momblog September 21, 2010

    @Ramona: Die Anleitung mit der Hose aus einem alten Pullover habe ich bei Frau Frische Brise neulich gelesen. Aber ist das wirklich ein umsetzbarer Tip? Meine alten Pullover liegen deshalb alt im Schrank, weil sie schäbig sind, aufgeriebene Ärmel haben oder sonst irgendwie nicht mehr schön sind. Daraus würde ich keine Hose mehr nähen wollen 🙂

    Antworten

    Leave a Comment

    Previous post:

    Next post: