Bonbonkocherei Eckernförde: Handwerk für alle Sinne

Es vergeht kein Besuch in Eckernförde ohne dass wir kurz in der Bonbonkocherei vorbei schauen.
Nicht das Verkaufssortiment lockt uns, sondern die „Show“: von der heißen Karamellmasse bis hin zum glatt gesiebten Bonbon können die Besucher den gesamten Herstellungsprozess hautnah miterleben.
Nur durch eine Glasscheibe getrennt (wahrscheinlich wegen hygienischer Vorschriften) stehen wir direkt am Produktionstisch.
Mit Humor und Wortwitz begleitet das Team die Erklärungen bei der Herstellung, obwohl wir die hohe Konzentration bei der Vorführung spüren. Toll! Und das, obwohl die Vorführungen alle 30 Minuten stattfinden.
Das nenne ich mitreißende Motivation und Liebe zum eigenen Handwerk!

Zum Abschluß bietet das Team jedem Besucher ein warmes, frisch hergestelltes Bonbon direkt aus der Schaufel an.
Allein für dieses warme Bonbon lohnt der Weg!!
Wir wissen nun
+ wie Himbeerbonbons entstehen,
+ wie KirschBananebonbons ihre zwei Farben erhalten und
+ wie der Stiel in den Lutscher kommt.

Auf unsere neugierigen Fragen erhalten wir direkte Antworten:
1. Es gibt auch zuckerfreie Bonbons, die mit Isomalt statt Zucker hergestellt werden, weil Isomalt genausos karamellisiert wie Zucker.
2. Die Walzen für die Bonbonformen sind schon sehr alt und werden in der eigenen Werkstatt gewartet und auch neu entworfen.

Ein Gedanke zu „Bonbonkocherei Eckernförde: Handwerk für alle Sinne

  1. Das klingt ja spannend. Zum eben mal hinfahren ist das für uns Sachsen ein wenig arg weit. Aber wir wahren dort in der Nähe mal im Urlaub und bestimmt verschlägt es uns nochmal dorthin.
    Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.