Tipps zum Hemdenbügeln

Bügeln gehört nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Leute. Gerade dann wenn die Wäsche einfach nicht glatt werden will. Oft liegt das daren, dass die Kleidungsstücke schon zu trocken sind. Am leichtesten geht es kurz nachdem sie aus der Waschmaschine kommen. Da ist alles noch sehr weich und verformbar. Zusätzlich sollte man aber wie gewohnt das zu bügelnde Teil unter Spannung bügeln. Mit einem Dampfbügeleisen kann man es aber bügeln wann immer man will, denn durch den Dampf wird das Stück wieder geschmeidig gemacht.
Außerdem werden auch oft die Teile des Hemdes gebügelt, die man garnicht sieht, weil man zum Beispiel ein Sakko oder anderes darüber trägt. So kann man sich die verdeckten Teile sparen und nur Stellen bügeln die man sieht. Das sind meistens die Manschetten, der Kragen und der Bereich um die Knopfleiste. Den Rücken sieht man sowieso nicht. Auf diese Art und Weise spart man sowohl Zeit als auch Stromkosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.