Dip aus Sonnenblumenkernen

Entgegen aller landläufiger Meinung, Fett mache dick, sind es doch eher die Kohlenhydrate, die sich auf die Hüfte kuscheln.
Deshalb ist es für uns ein Genuß, viele Nüsse, Öle, Sahne, Creme Fraiche beim Kochen zu verwenden, ohne auch nur ein bißchen wieder dick zu werden.

Gestern haben wir einen Dip ausprobiert, der nur aus „fetten“ Zutaten besteht und mit Möhre, Gurke, Paprika einfach richtig gut schmeckt.

Man nehme:
5 EL Sonnenblumenkerne
3 EL Butter
1 EL Olivenöl
Salz

Nun püriert Ihr die Sonnenblumenkerne zusammen mit Öl/Butter und Salz, bis eine streichfähige Masse entsteht.
Die Püriererei ist eine klebrige Angelegenheit und wir mußten mehrfach den Pürierstab wieder freilegen und dann weiter pürieren.

Das ist die Grundform des Dip.
Wir haben variiert und haben im ersten Dip eine Knoblauchzehe mit püriert. Was für ein Duft und was für ein scharfer Geschmack!

Im zweiten Dip haben wir 4 Blätter frisches Basilikum mit hineingetan. Der Dip wird schön grün und schmeckt frisch und südländisch.

Den dritten Dip könnte man mit Tomatenmark und Zwiebelstückchen machen. Den vierten Dip sicherlich auch gut mit Thymian und Zitronenmelisse.

Ich glaube, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ob es wohl auch mit Frsichkäse schmeckt?

Mal ausprobieren!

4 Gedanken zu „Dip aus Sonnenblumenkernen

  1. Mir ist gestern abend beim Sonnenblumenkerne naschen auf der Packung ins Auge gefallen, dass auch Sonnenblume aus über 10 % Kohlehydraten bestehen. Wieso ist das dann bei LowCarb ok und Obst mit 10 % Zucker nicht?

    1. @AnJU: unsere Sonnenblumenkerne haben nur 1,6 gr KH je 100 gr Sonnenblummenkerne. Sind also quasi im Dip auf 6 Personen verteilt fast ohe KH. Aber wer hat denn gesagt, dass Obst nicht ok ist bei low carb? Man muss nur auf die KH aufpassen und diese ein bißchen im Blick haben. Und Obst ist eben zuckerreicher als, auf jeden Fall so mein Eindruck, vielen bewußt ist. Und wenn man der Logik folgt, dass unser Körper noch nicht auf den KH-Hype unserer Zeit angepaßt ist (sowenig wie er auf unsere Bewegungslosigkeit und unsere häufige Sitzhaltung angepaßt ist), dann sind so ca. 70 gr KH pro Tag angemessen. (In DiätZeiten weniger, in CelebrationDays natürlich auch mal mehr). Und 70 gr KH sind so schnell verbraucht, so schnell kannst Du gar nicht gucken. Und da beginnt man dann natürlich abzuwägen….Und da werden 10 gr KH einer Mandarine plötzlich viel bedeutsamer als je zuvor 🙂

  2. Hhmm, das hört sich ja echt lecker an, das muss ich unbedingt auch mal probieren. Eine weitere Variante wäre noch ein pikanter Dip mit Chilli und Paprika. Gebe Bescheid wie es geworden ist, wenn ich es ausprobiert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.