Mit Hagebutten basteln: verzaubert den Herbst

Solange die Sonne schien, haben wir es nciht übers Herz gebracht unsere leuchtenden Hagebutten zu pflücken, um damit zu basteln.
Doch heute wird der Eimer geholt, der Stuhl positioniert und möglichst ohne Verletzungen zwischen den Rosenstacheln gepflückt.

Die Hagebutten müssen schnell verarbeitet werden, weil sie verwelken.
Beim Basteln müssen wir drauf achten, dass unser Bastelobjekt auch noch mit verwelkten oder getrockneten Hagebutten schön aussieht.

Je nach Bastelwunsch brauchen wir die Hagebutten einzeln (wenn wir sie auffädeln wollen) oder mit Ästchen (wenn wir sie in einen Kranz einbinden wollen).

Diese Bastelanleitungen für das Basteln mit Hagebutten gefallen mir besonders gut und lassen sich mit Bucheckern oder kleinen Kastanien oder Sträußchen von bunten Blättern tausendfach variieren:

Hagebuttenkranz:
Frau Landgeflüster hat aus Hagebuttenzweigen, Blättern und Fette Henne einen hübschen Türschmuck. Ich mag das sehr gerne, wenn die Haustüren mit Kränzen geschmückt sind.

Hagebuttenraupe:
Hagebutten auf einen Draht aufziehen und mit biegbaren flauschigen Pfeifenreinigern die Beine dran drahten. Den Draht biegen wir so, dass die Raupe aussieht als würde sie tatsächlich gerade über den Tisch krabbeln. Das gefällt mir als Tischdeko zwischen ein paar Blättern und Kastanien sehr gut!

Hagebuttenwindspiel:

Unser Windspiel nach Markus´Anregung hängt nun mit etwas Abstand vor der Haustür und am Baum. Das Auffädeln war eine schwierige Arbeit, weil sich die Hagebutten gar nicht so einfach durchstechen lassen. Wir haben dann schließlich mit einer dünnen Schraube die Löcher gebohrt, durch die der Draht gefädelt wurde, aber dabei gehen leider auch viele Hagebutten kaputt.
Tip:
Für kleine Kinder solltet Ihr die Hagebutten vorbohren!

Und jetzt warten wir auf WIND! 🙂

Was bastelt Ihr aus Hagebutten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.