Baiser mit Süßstoff aber ohne Zucker

Kann ich nicht empfehlen.
Ich wollte einen ganz tollen Nachtisch zaubern:
„Rote Irene“ heißt der bei der Nachbarin, ist der absolute Renner auf jeder Party und ist in nullkommaNix herzustellen.

Man nehme:

100 gr Baiser (selbstgemacht oder vom Bäcker)
400 gr tiefgefrorene Himbeeren
400 gr Sahne

Die Sahne steif schlagen.
Nun das Baiser leicht zerkrümeln und abwechselnd Baiser, gefrorene Himbeeren und Sahne (und zwar genau in dieser Riehenfolge) in eine Glasschüssel schichten.
Den Abschluß bildet eine Schicht Sahne, die mti Himbeeren und Baiser verziert wird.

Den Nachtisch ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann servieren.
Die gefrorenen Himbeeren haben nun auch die Sahne leicht anfrieren lassen und es entsteht eine süße Verführung!!

Soweit so gut, wären nicht die Eiweißbaiser, wäre dieser Nachtisch ein genialer low carb Nachtisch.
Aber seit wir auf die Kohlenhydrate achten, möchten wir die süßen ZuckerBaiser nicht mehr essen.
Also haben wir versucht, Baiser mit Süßstoff herzustellen.
Das Eiweiß läßt sich super steif schlagen und schmeckt auch süß.
Es läßt sich auch cremig aufs Blech spritzen.
Aber das getrocknete (bei 100 Grad ca. 2 Stunden) Baiser hat keine richtige Baiserkonsistenz und krümelt auch nicht richtig. Dementsprechend fehlt der Knuspereffekt im Himbeernachtisch.

Baiser mit Süßstoff statt mit Zucker funktioniert also leider nicht.
Mal weitertüfteln, vielleicht fällt uns ja doch noch was ein, beim Backen hat es ja auch einiger Anläufe bedurft, bis es geschmeckt hat 🙂

3 Gedanken zu „Baiser mit Süßstoff aber ohne Zucker

  1. Ich empfehle (ohne Gewähr) entweder Tartar hinzuzufügen (um, nicht rohes Fleisch, es ist eine der Bestandteile von Backpulver) oder aber Stevia zu probieren.

    Mit Tartar benötigt man noch etwas Süßstoff (denn Tartar schmeckt nicht süß).

    Stevia ist eine natürliche (pflanzliche) Süßstoff. Geht vielleicht? Aber nur ein kleines bisschen verwenden…

    1. @Anju:Wir haben flüssigen Süßstoff verwendet. Aber soweit ich nachgelesen habe, benötigt das Eiweiß den Zucker, um die bekannte Konsistenz der Baisers zu erzeugen. Statt Zucker kann man auch Gelierzucker verwenden, das spart dann schonmal ein Drittel Zucker (Statt 50 gr Zucker je Eiweiß dann 35 gr Gelierzucker)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.