Spätzle selber machen: einfach und günstig

Dieses Rezept von Anne klingt so einfach und ist so günstig und schmeckt sicherlich so gut, dass wir diesen Genuß sofort ausprobieren werden. Zum Lesegenuß empfehle ich Annes Blog, der in aller erfrischender Deutlichkeit über Politik, Berufstätigkeit und Muttersein berichtet.

Ein wirklich preiswertes und einfaches Essen sind Spätzle. Während in Süddeutschland jede gute Hausfrau und jede Oma Spätzle selbst machen kann, kennen viele im Norden Deutschlands nur die fertigen trockenen Spätzle aus dem Supermarkt. Dabei ist die Herstellung von Spätzle sehr einfach und man kann es leicht selber machen.

Für 4 Personen braucht man:
500 g Pasta-/Spätzlemehl (oder Weizendunst) (40 cent)
5 Eier (50 cent)
ca. 250 ml Wasser
1 TL Salz

Man verrührt die Zutaten zu einem dickflüssigen Teil. Am besten geht es mit einem Kochlöffel mit Loch. Das Wasser am besten nach und nach dazugeben und die Wassermenge der Konsistenz anpassen. Im Teig sollten sich Blasen bilden und er sollte in dicken Tropfen vom Löffel fallen.
Das Rezept lässt sich beliebig verändern. Man kann z.B. das Wasser komplett durch Eier ersetzen. Manche Leute nehmen auch Wasser mit Kohlensäure, damit der Teig luftiger wird. Wenn man weder Spätzlemehl noch Weizendunst zu kaufen kriegt, kann man auch normales Mehl nehmen und es mit etwas Hartweizengrieß mischen (muss man aber nicht). Vollkornmehl geht natürlich auch.
Für größere Mengen gilt: 1 Ei auf 100g Mehl (und immer eins mehr als Personen, die essen wollen) und die Wassermenge anpassen.

Aus dem fertigen Teig werden dann die Spätzle gemacht. Hierfür bringt man in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen. Man kann die Spätzle durch einen Spätzlehobel ins Wasser streichen. Dadurch sehen sie eher tropfenförmig aus und werden Knöpfle genannt. Für die typischen langen Spätzle, kann man eine Spätzlepresse (z.B. Spätzleschwob) verwenden.
Wer keines dieser Werkzeuge im Haus hat, kann sie auch einfach vom Brett schaben. Viele Schwaben propagieren das als einzig richtige Methode. Hierfür befeuchtet man ein kleines Brett mit dem heißen Wasser und schreicht den Teig darauf. Mit einem Schaber oder einem Messer schabt man dann jeweils eine kleine Menge Teig ins heiße Wasser. .
Man kann sich auch auf Youtube anschauen, wie das geht
Sobald die Spätzle an die Wasseroberfläche steigen sind sie fertig und können mit einem Schaumlöffel abgeschöpft werden.

Man kann die Spätzle dann pur, als Beilage essen oder mit Käse mischen und im Backofen überbacken. Macht bestimmt satt und Kinder glücklich. Und schmeckt tausendmal besser als gekauft.

2 Gedanken zu „Spätzle selber machen: einfach und günstig

  1. Wir haben es gewagt und haben Spätzle selber gemacht. Was war das für ein Spaß!!! Dein Rezept funktioniert hundertprozentig und der Teig wird klasse. Wir haben ihn dann durch eine geerbte Spätzlepresse gedrückt und tatsächlich kamen lange dünne Teigwürste heraus, die kurz im Wasser verklebten, sich dann aber zu richtigen Spätzle entwickelten. Dann in die Auflaufform, mit Käse gemischt und Zwiebeln und überbacken!

  2. Wir haben gestern Schupfnudeln selbr gemacht aus 800 gr Pellkartofeln, gestampft mit 100 gr Mehl und einem Ei und Salz und Muskatnuß vermischt zu einem glatten Teig. Dann kleine Schupfnudeln gerollt und in Fett ausgebraten. Die ersten zwei Teller waren als Fingerfood weg, bevor ich überhaupt das Gulasch auftun konnte. Man kann so günstig so leckere Dinge kochen, wenn man ein bißchen was selber herstellt, das ist echt prima!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.