Weihnachten stressfrei planen mit 10 Tips

Jeder, der mich kennt, weiss, dass ich mit einem Last-Minute-Syndrom zu kämpfen habe. Weihnachten stressfrei planen, darum bemühe mich jahrein jahraus und versuche rechtzeitig mit allem anzufangen, aber in der Regel bekommen meine Eltern erst im Februar ihre Weihnachtsgeschenke…
Dieses Jahr wird das anders.  
Ich habe fünf Kinder, Nichten, Neffen, Geschwister und Schwiegergeschwister, Freunde und Kunden:  langsam wird es Zeit, mein Leben und meine Weihnachtsvorbereitungen unter Kontrolle zu bekommen!

Hier ist eine (sicher nicht all-umfassende) Liste mit Dingen, an die ich zu denken habe in der Vorweihnachtszeit: (die bereits HEUTE anfängt):

  1. Bestell-/Lieferzeiten, Zustellzeiten: Wie schnell bekomme ich das, was ich bestelle?  Und wie lange ist mein Geschenk „unterwegs“ nachdem ich es verpackt habe (z.B. mit der Post — an meine Eltern in Kanada dauert es länger als ein Päckchen nach Berlin zu versenden)?
  2. Kurze/lange Reisen: Wann bin ich, wann sind wir, wann ist dieses oder jenes Kind während der Weihnachtszeit verreist?  Was muss ich im Vorfeld dafür besorgen?  Was und bis wann muss gewaschen, gebügelt, gepackt sein?  Gibt es was zu beachten bei der Rückfahrt?
  3. Weihnachtsmarkt: Obligatorisch bei manchen, ein Greuel bei anderen, aber solltest Du vorhaben, auf den Weihnachtsmarkt zu gehen, dann plane dies in deinen Wochenplan ein.  Für uns bedeutet dies: Tag, Uhrzeiten, Transport, Budget.  Wann gehen wir, um wieviel Uhr?  Wie kommen wir dahin und wieviel Geld stellen wir hierfür zur Verfügung?
  4. Versicherung: Stehen vor allem teuere Geschenke an (Laptop, Kamera, Blu-Ray Heimkino) UND Du hast vor zu verreisen über die Weihnachtsferien, dann schau mal, ob Du ausreichend hausratversichert bist.  Schade wäre es, alles bei einem Einbruch zu verlieren, weil Du feststellst, dass die neuen, teuren WeihnachtsGeschenke nicht mitversichert sind.
  5. Geschenke verpacken: Mit 5 Kinder plus Verwandte und Freunde, stehe ich manchmal vor Bergen von Geschenken, die verpackt werden wollen. 
    Ich habe gelernt:  lass die Verpackerei nicht bis zum letzten Augenblick, um dann festzustellen, Du hast kein Tesa mehr…  Also nicht nur an Lebensmittel, sondern auch an Geschenkpapier, Tesa und sonstige Verzierungen rechtzeitig denken.
  6. Leberwurst, Klopapier und Co: Oft sind wir damit abgelenkt, für die großen Ereignisse zu planen (bei mir ist das dann Truthahn, Süßkartoffeln und Co.), dabei laufe ich Gefahr, die kleinen Dingen des Alltags zu übersehen.  Brot, Milch, Butter aber auch Klopapier, Shampoo und Rasierschaum können auch in dieser Zeit knapp werden.  Da muss man diese Sachen nicht horten, aber auf deine „kurz vor Weihnachten Überprüfliste“ sollte man sie doch setzen.
  7. Backen und selber Basteln Wer seine Geschenke selber backen oder basteln möchte, sollte rechtzeitig die Untensilien einkaufen, denn häufig sind die Bastelgeschäfte vor Weihnachten geplündert. Wer selber Backen möchte, sollte sich in seine Liste feste Tage dafür einplanen und gucken, dass die Plätzchen oder Pralinen auch an Weihnachten selber noch schmackhaft sind. Wer das Selbstgebackene verschickt muss den Postweg noch mit einrechen.
  8. Karpfen (oder doch Truthahn…): Natürlich gibt es dann das besondere Festmahl.  Vergiss aber nicht, dass alle etwas besonderes trinken wollen — auch die Kinder!  Ich habe auch 2-3 Schachtelchen leckere Schokolade oder Pralinen im Schrank, so wie ich auch für einen aufgestockten Teeschrank sorge, denn man weiss ja nie, wann Besuch vor der Tür steht oder man doch kurzfristig eingeladen wird.  Dies gehört auch zu meiner Besonderheitenliste, die ich bereits Wochen vor Weihnachten besorgen kann.
  9. Die Gefriertruhe, dein Freund: Süße wie pikante Teigwaren können ganz toll in November vorbereitet und eingefroren werden.  Was ich auch gerne mache:  kleinere Portionen von Knoblauch, Zwiebeln, Speck und Co. einfrieren, denn diese kann ich z.B. schnell in eine Soße im letzten Augenblick werfen, da bleibt die Küche aber um einige Schnibbeleien und Pfannen am Kochtag verschont und ich kann mich auf’s Wesentliche konzentrieren.
  10. Last-Minute Schnäppchen: Traniert durch jahre-langes Last-Minute Shopping, weiss ich, dass manche Händler unmittelbar vor Weihnachten ihre Waren zum Teil stark reduzieren.  Wenn Du dafür Nerv aufbringen kannst, dann rate ich dazu, auch diese Aktion einzuplanen:  Was fehlt noch?  Wo bekomme ich was?  Aber auch diese Fragen darf man ruhig stellen:  Kann ich noch Geschenkgutscheine bekommen?  Wie lange kann ich noch die Ware umtauschen — und vor allem:  gilt dies auch bei stark reduzierter Ware?

Was hast Du noch hinzuzufügen?  Warauf achtest Du ganz besonders?

9 Gedanken zu „Weihnachten stressfrei planen mit 10 Tips

  1. Es gibt sicherlich Nachteile, wenn persönliche Bekannte den eigenen Blogposts lesen… aber liebe Javamom, hast Du wenigstens bestätigt, dass ich durchaus arg herausgefordert bin mit allem, was Organisation betrifft.

    Und nein. Das Paket habe ich noch nicht verschickt (steht -eh- morgen an… glaub ich, habe ich mir jedenfalls fest vorgenommen…).

    (Aber das andere Brief habe ich endlich am Samstag verschickt… wurde nach 10 Monate Vorhaben endlich Zeit, es zur Post zu bringen…)

  2. hahaha!

    Knowing you personally my dear friend, I will be hassling you about the lasagna this week.

    And did you send your parcels yet?? LOL

    Werde mir auch einige Deiner Tips merken…mal sehen was dieses Jahr passiert. Vielleicht verreisen wir ueber Weihnachten dieses Jahr…waere auch schoen!

  3. Wir kochen auch gemeinsam, das entspannt sehr. Wir haben aber auch keinen Verwandtschaftsmarathon zu bewältigen. ich habe einfach keine Lust völlig abgekämpft am Tisch zu sitzen. Das gilt aber nicht nur für Weihnachten, sondern für alle Besuche oder Feiern!!

  4. OH, backe! Gestern sassen wir bei Tisch und sprachen darüber, was wir uns alle wünschen (nicht zwingend Geschenke, eher alles andere, was das Fest ausmacht) und kamen auf der Idee, dies Jahr das Essen ganz anders zu gestalten.

    Es wird u.a. Lasagne geben, und da dies wesentlich leckerer schmeckt, je länger sie in der TKTrühe „reift“, habe ich gesagt: dann habe ich das Lasagne einen Monat vorher in der Trühe… also muss ich diese Woche wohl damit anfangen…

    Wieso kommt Weihnachten immer so schnell?

    Aber die Tage poste ich noch was, was wir gestern ausgetüftelt haben, nämlich Listen (nicht nur Santa Claus macht seine Listen, wie es schön heißt in den Liedern meiner Kindheit: He’s making a list, checking it twice, gonna find out who is naughty and nice, Santa Claus is coming to town…).

    Also gibt es Hoffnung, dass es wirklich dieses Jahr anders wird… 😉

  5. Jaaa, dieses Jahr wird es anders 🙂 das sag ich mir JEDES Jahr – irgendwann muss es doch mal klappen. Als erstes mach ich mir immer eine Liste mit Geschenkideen für die Familie und da ja auch einiges selber gemacht wird, muss natürlich rechtzeitig angefangen werden. Weihnachtamarktbesuche sind bei uns eher spontan, und wir gehen mit Oma und Opa, das „schont“ das Budget 😉

    LG Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.