Halloweenmuffins: low carb mit Kürbispürree

Die Halloweenmuffins wirken zwar wegen des Kürbispürrees etwas ungewöhnlich, sind aber sehr lecker und vervollständigen jedes Halloween-Ensemble.
(ergeben 24 Stück)

Man nehme:
-400g Mandelmehl (je feiner desto besser)
-100g Weißmehl
-1Pck. Backpulver
-2 TL gemahlener Zimt
-1TL gemahlener Ingwer
-1/2 TL gemahlene Muskatnuss
-1/2 TL Salz
-100g Steviagranulat
-Süßstoff für 150g Zucker
-150 ml Milch als Masseausgleich für den Süßstoff
-230g Butter, Zimmertemperatur
-4 Eier
-425g Kürbispürree
-eine Hand voll Haselnüsse, grob zerkleinert(wir haben sie in einem Gefrierbeutel mit dem Hammer zerhauen)
-Verziehrung nach Bedarf

Für den Teig kocht man als erstes etwa 425g Hokkaidokürbisstücke bis sie weich werden, pürriert sie und lässt das Pürree an einem kalten Ort abkühlen. Danach verrührt man in einer Schüssel Butter, Steviagranulat und Süßstoff. In einer weiteren Schüssel vermischt man nun Mehl, Backpulver und die Gewürze. Anschließend gibt man das Kürbispürree zu der Butter und verrührt es bis es wie geronnen aussieht. Nun hebt man das Mehl unter und giest die Milch als Zuckermasseersatz hinein, mixt nochmal durch und füllt es in die Muffinförmchen.
Diese lässt man im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 35 min backen.

Für die Verziehrung haben wir, während die Muffins im Ofen waren, Puderzucker mit Wasser vermischt, um Zuckerguss zu bekommen. Diesen haben wir mit einem halben Löffel Marmelade rosa eingefärbt. Schließlich haben wir den Guss auf 24 Walnusshälften verteilt und sie als „Walnussgehirne“ auf die Muffins gelegt.

Diese Halloweenmuffins schmecken schaurig-lecker und kriegen durch das Kürbispürree einen extra Halloween-Geschmack. Nur zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.