Tisch-Fußballspiel selber bauen

Da uns der Sommer ja irgendwie dieses Jahr im Stich läßt, verbringen wir unsere Ferien auch bastelnd zu Hause, statt tägliche Ausflüge zu planen.

Das Kind hat eine Anleitung zum Bau eines TischfußballSpiels gefunden und nun improvisieren wir heftig.

Wir haben natürlich keine passende Holzplatte zugeschnitten im Keller liegen, also widmen wir eine ausgediehnte Pinwand in ein Fußballfeld um.

Wir haben natürlich keine grüne Farbe im Malerregal, also wird unser Spielfeld BLAU. (grüne Wasserfarbe scheidet aus, weil wir glauben, das diese so an den Händen abfärbt, wenn wir später auf dem Spielfeld die Murmeln schießen.)

Wir haben natürlich keine weiße Farbe im Haus, also markieren wir unser Spielfeld mit ROT.

Dank meiner neuen Nähanfälle haben wir wenigstens Gummiband zur Hand, dass die Spielfeldabtrennung bildet.

22 Nadeln bilden die Spieler im Feld und helfen dabei, das Spiel abwechslungsreich und unkontrollierbar zu machen.

Als Spielball dienen Murmeln. Die haben wir haufenweise (getrennt in Murmeln, von denen wir wissen, wo sie sich befinden und Murmeln, von denen wir wissen, das wir sie haben, aber nicht wissen wo) und können also mit dem Spiel beginnen.

Zwei Spieler versuchen sich nun gegenseitig die Murmel ins Tor zu schießen, die jedoch an den eingesteckten Nadeln (besser: Nägeln) in unvorhersehbare Richtungen abprallen.

Ein großer Gaudi mit vielen verletzten Nadeln und wenigen Toren.

Ich habe den Eindruck, dass das Basteln mehr Spaß gemacht hat als das Spielen. Aber sei´s drum: hauptsache Spaß!

Ein Gedanke zu „Tisch-Fußballspiel selber bauen

  1. Es hat sich sehr bewährt, dass unsere Spieler nur locker mit Stecknadeln ins Spielfeld gesteckt sind. Denn nun können wir dauernd die Spieleranordnung ändern. Fest eingehauene Nägel wären da nicht so flexibel.

Schreibe einen Kommentar zu momblog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.