Plätzchen schmecken auch im Frühling

Plätzchen backen ist bei uns nicht nur ein vorweihnachtlicher Spaß, sondern wir backen das ganze Jahr über Plätzchen.
Ausstecherle wie Herzen und Blumen schmecken ganzjährig und wer kann schon an einer Dose voller selbstgebackener Kekse vorbeigehen? 🙂

Der Sohn hat mit seinem Freund gebacken und hat uns dann das Rezept mitgebracht:
so einfach, dass es gar nicht anders als gut schmecken kann.

Man nehme:

375 gr Mehl (0,15 cent)
150 gr gemahlene Nüsse (1 EUR)
250 gr Butter/Margarine (0,50 cent)
200 gr Zucker (0,20 cent)
1 Ei (0,20 cent)

Die Butter schaumig rühren, dann alle anderen Zutaten hinzufügen und kneten, bis sich der Teig selber zu einer Kugel formt.
Den Mürbeteig dann min. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich die Butter etwas fest wird.
Den Teig einen halben cm dick ausrollen und nach Herzenslust ausstechen.
Die Plätzchen backen ca. 20 Minuten (ohne Vorheizen) bei 200 Grad.

Die MürbeteigNussplätzchen lassen sich nach dem Backen auch gut verzieren und bemalen, aber dazu hatte bei uns keiner mehr die Geduld!

Ein Gedanke zu „Plätzchen schmecken auch im Frühling

  1. Da ich immer etwas Süßes für meinen Nachmittagskaffee brauche. Habe ich es mir zur Angwohnheit gemacht auch immer selbstgemachte Plätzchen dazuhaben (1 Sorte). Was mir dabei allerdings wichtig ist, ist das sie aus Vollkornmehl (bei uns selbstgemalen sind), da man da einen erheblichen Beitrag zur gesunden Ernährung hat.
    LG
    Evelyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.